des Hopfabamaschmeiß´n

Den Hopf´n Bam schmeiß´n

“ A`s Hopf´n Bamschmeiß´n homs ogfangt, wias beim Kampf gegan Feind koan Speer mehr ghot hom „

ZIEL:Ein Baumstamm muss mit den Händen so geworfen werden, dass jenes Stammende, dass man beim Abwurf in der Hand hielt, möglichst weit weg zu liegen kommt. Gleichzeitig wird für eine sehr gute Punktzahl auch die Stellung des Baumstammes nach dem Wurf gewertet. Die volle Punktzahl gibt es einerseits für die beste Weite und zum zweiten für eine 12 Uhr Stellung des Baumstammes nach dem Wurf. Etwas für starke Männer und Frauen. Allerdings kann es wirklich jeder trainierte Wettkämpfer bzw. Wettkämpferin weit schaffen. Oft ist nur die Technik entscheidend.

ABLAUF: Beim Aufnehmen des Baumstammes dürfen die anderen Teammitglieder grundsätzlich behilflich sein, was aber eher selten vorkommt. Ist der Baumstamm aufgehoben, müssen sich die Helfer /- Innen rasch entfernen. Die Werferin/der Werfer läuft dann zur Abwurflinie und wirft den Baumstamm so weit wie möglich. Alle fünf Teammitglieder werfen nach der Reihe.

WERTUNG: Gemessen wird die Distanz von der Abwurflinie bis zu jenem Ende des Baumstamms, das zur Zeit des Abwurfs in der Hand war. Zusätzlich wird die Stellung des Baumstammes nach der Landung bewertet. Übertreten der Abwurflinie mit Füssen oder Händen (am Boden) ist nicht erlaubt. Jeder Wettkämpfer hat zwei Versuche und sein bester Wurf kommt in die Einzelwertung bzw. auch in die Teamwertung. Jeder Wurf muß das Ziel eines Überschlages zu erkennen geben. Die Weite wird vom liegenden Handstück gerade auf die Abwurflinie (keine schräge Messung) gemessen.

Sonderwertung für die Einzelwertung: Für die Teamwertung hat jeder Wettkämpfer mit der Standardseule zwei Versuche. Zusätzlich kann jeder Wettkämpfer, sofern er den Teambaum zum Überwurf bringt,  ein besonderes Prachtstück von Hopfabam für die Einzelwertung werfen. Bringt er diese unabhängig von der Weite zum Überschlag, erhalt er zusätzlich 5 Punkte für seine Einzelwertung. Der bzw. Die Wettkämpfer/-in haben hierzu jedoch nur einen einzigen Versuch.

AUSNAHMEN/VERBOTE: Nach dem Aufnehmen des Baums müssen sich alle Helfer/- Innen entfernen. Eine Mithilfe beim Anlauf oder Wurf (mitlaufen und stützen oder sonst wie eingreifen) ist, auch für kurze Distanzen, verboten! Auch alle anderen Hilfsmittel sind nicht erlaubt, ausgenommen ein spezielles Schuhwerk, welches im Bedarfsfall die Verletzungsgefahr der Wettkämpfer minimiert (z.B. Stollebschuhe usw.). Übertritt ein/e Teilnehmer/In die Abwurflinie mit irgendeinem Körperteil, ist der Versuch ungültig.

Die Hopfaseul´n hat eine Mindestlänge von 4,00 Metern im Standardbereich. Die Hopfaseul´n der erhöhten Einzelwertung (Die dicke Bertha) ist demnach länger und schwerer.

Die Disziplinen und das Regelwerk stehen hier zum Download bereit.